Hausorgel von Heinrich Ammann von 1807. Foto: Markus Meier

Zur Eröffnung des Vereinsjahrs 2017

Mit dem neuen Jahr öffnen sich neue Türen für die St.Galler Orgelfreunde: Der neue Vereinspräsident Hans Peter Völkle und der erneuerte Vorstand setzen auf gute Winde. Dieses Bulletin gibt erste Einblicke in das Programm und lädt zur Jahresversammlung am 21. Februar ein. Und es wirft einen Blick voraus auf die erste Veranstaltung am 26. April im Ackerhus in Ebnat-Kappel, an der unter anderem die abgebildete Hausorgel von Heinrich Ammann erklingen wird.


Liebe St.Galler Orgelfreundinnen und Orgelfreunde
 
Es ist mir eine grosse Freude, Sie als neuer Präsident der OFSG im Vereinsjahr 2017 begrüssen zu dürfen. Nach dem stimmungsvollen Konzert am 25. Oktober 2016 von Willibald Guggenmos auf der Chororgel der Kathedrale fand anlässlich eines feinen Aperos die Stabsübergabe vom scheidenden zum neuen Vorstand statt. Gerne lade ich Sie daher in einer ersten Amtshandlung am Dienstag, den 21. Februar 2017, zu unserer 33. Jahresversammlung nach St. Mangen in St.Gallen ein. Die Einladung mit Traktandenliste und die Unterlagen finden Sie im vorliegenden Bulletin.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, dem ehemaligen Vorstand unter der Leitung des Präsidenten Walter Angehrn ganz herzlich für die langjährige innovative und umsichtige Vereinsführung zu danken. Der hervorragende Leistungsausweis des bisherigen Vorstands bedeutet für uns eine grosse Herausforderung, die wir aber gerne annehmen.

Nach unserer Wahl anlässlich der Jahresversammlung 2016 machte sich der neu zusammengesetzte Vorstand sofort daran, das Vereinsjahr 2017 vorzubereiten. Wir sind überzeugt, Ihnen auch in diesem Jahr ein vielfältiges und spannendes Programm bieten zu können. Die Kurzfassung des Jahresprogramms entnehmen Sie bitte dem vorliegenden Bulletin, weitere Erläuterungen dazu erhalten Sie an der Jahresversammlung.

Wir konnten zudem die Vakanzen im Vorstand neu besetzen: Als neue Mitglieder im Vorstand werden sich Eva Bachmann und Karl Lassauer zur Wahl stellen. Eva Bachmann übernimmt das Sekretariat und ist – zusammen mit Bernhard Ruchti und mir – für die Bulletins der OFSG verantwortlich. Als Journalistin und Dozentin an der ZHAW ist sie für diese Tätigkeiten bestimmt bestens gerüstet.

Karl Lassauer wird als Kassenwart amten. Er wirkte über viele Jahre als Soloposaunist im Sinfonieorchester St.Gallen und amtete als langjähriger Präsident und später Kassier der Sektion St.Gallen des Schweizerischen Musikerverbandes. Zudem verfügt er über ein profundes Wissen und Können im IT-Sektor, was für uns bestimmt von sehr grossem Wert sein wird.

Weiterhin dürfen wir auf die grosse Erfahrung der drei langjährigen Vorstandsmitglieder Manfred Böhme (Versand), Hansjörg Grädel (Webmaster) und Matthias Hugentobler (Programmausschuss) zählen. Seit der letzten Jahresversammlung ergänzen Claire Pasquier (Programmausschuss) und Bernhard Ruchti (Vizepräsident, Programmausschuss und Redaktionsteam) den Vorstand. Dass mit Claire Pasquier und
Bernhard Ruchti sowie den beiden Orgelbauern Hansjörg Grädel und Matthias Hugentobler insgesamt vier Fachleute aus der Orgelwelt im Vorstand Einsitz nehmen, bedeutet für mich eine zusätzliche grosse Hilfe.

Welche Ziele fassen wir ins Auge? Nun, der Verein OFSG ist gut unterwegs. Sicherlich wird unsere wichtigste Aufgabe darin bestehen, Ihnen weiterhin jedes Jahr ein abwechslungsreiches Programm mit spannenden und eindrücklichen Anlässen und Ausflügen präsentieren zu können. Die Zielsetzungen gemäss Statuten bilden uns da die Vorgaben.

Des Weiteren werden wir der Mitgliederwerbung und der Öffentlichkeitsarbeit bestimmt wieder vermehrt Gewicht beimessen müssen, denn die OFSG sind in der Öffentlichkeit ganz einfach zu wenig bekannt. Es erscheint mir daher empfehlenswert, den Verein mittelfristig besser und breiter abzustützen. In Zeiten, wo Kirchen vermehrt geschlossen und/oder verkauft werden, könnte es von grossem Wert sein, wenn die
Orgelfreunde in der Öffentlichkeit als ein für die Erhaltung der Orgellandschaft wichtiger Pfeiler wahrgenommen werden.

Sicher ist Ihnen die etwas andere Aufmachung dieses Bulletins aufgefallen. Das Bulletin wird 2017 viermal erscheinen. In der vorliegenden Ausgabe finden Sie nebst den Unterlagen für die Jahresversammlung auch bereits den vorbereitenden Artikel für unseren Anlass vom 26. April 2017 im Ackerhus in Ebnat-Kappel. Die Einladung werden wir – zusammen mit dem Protokoll der Jahresversammlung – Anfang April versenden.

Wir befassen uns mit dem Gedanken, einen Newsletter per E-Mail zu generieren. Dieser könnte in losen Abständen erscheinen und damit sehr aktuell auch auf bevorstehende regionale Orgelkonzerte hinweisen. Ob dann das Bulletin vielleicht nur noch zweimal im Jahr in gedruckter Form erscheinen wird und ob es weiterhin "Bulletin" heissen soll – das sind Fragen, die uns in nächster Zeit beschäftigen werden. Meinungen dazu aus Ihrem Kreis – wie natürlich auch zu jedem anderen Thema – sind hochwillkommen!

Zum Abschluss noch ein Wermutstropfen: Leider müssen wir Ihnen bereits dieses Jahr eine Erhöhung des Mitgliederbeitrags zur Diskussion stellen. Den entsprechenden Antrag mit Begründung finden Sie in den Unterlagen für die Jahresversammlung.

Nun wünsche ich Ihnen viel Freude bei der Lektüre des neuen Bulletins und hoffe, Sie am 21. Februar in St. Mangen begrüssen zu dürfen!
Hans Peter Völkle
Präsident OFSG


Bulletin zur Eröffnung des Vereinsjahrs 2017 - Frischer Orgelwind im Toggenburg download.pdf